Tourenwagen-Talent Landwehr in Hockenheim

Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Ortsclubs, Jugend und Sport > Motorsport-News > Motorsportberichte Leser

Tourenwagen-Talent Landwehr in Hockenheim

Nach dem erfolgreichen Testtag reiste Kevin Landwehr mit seinem Team Schlaug Motorsport mit hoher Zuversicht zur finalen Rennveranstaltung des Renault Clio Cup Central Europe auf dem Hockenheimring. Zwei fünfte Plätze im stark besetzten Feld und als schnellster Rookie beendete er beide Rennen. In der Meisterschaftswertung verbesserte sich der Förderpilot des ADAC Weser-Ems damit noch auf Gesamtrang 8 von 38 Teilnehmern.

Am Freitagvormittag stand das erste freie Training auf dem Programm. Das herausgearbeitete Setup vom Testtag lief gut und bescherte dem aus Mellen stammenden Kevin Landwehr eine zuversichtliche 8. Position. Zwischen den beiden Trainingssitzungen nahmen Landwehrs Mechaniker kleine Veränderungen am Auto vor, um das Fahrverhalten nochmals zu verbessern. In der zweiten Trainingssession konnte Kevin Landwehr zwar nur Platz 11 für sich behaupten, aber er sah zuversichtlich auf die folgenden Sessions. „Ich fühle mich wohl im Auto und bin sehr zuversichtlich und motiviert für die Qualifikation und die Rennen“, so Landwehr.

Am Samstagmorgen musste nun alles beim Qualifying passen, um eine gute Startposition für die Rennen zu ergattern. Landwehr und sein Teamkollege versuchten im Zeittraining erstmals eine Windschatten-Strategie, um auf den langen Geraden einen möglichst hohen Top-Speed zu erreichen. Das funktionierte auf Anhieb sehr gut, aber die vielen Teilnehmer machten die guten Runden zunichte. Am Ende des Zeittrainings hieß es Platz 8 für Kevin Landwehr mit nur zwei Zehntel Rückstand auf die zweite Position. Die geringen Zeitabstände versprachen sehr spannende Rennen.

Renault Clio Cup Central Europe auf dem HockenheimringAm Nachmittag stand nun das erste Rennen auf dem Plan. Für den Rookie ging es von der 7. Startposition ins Rennen, da ein Mitbewerber strafversetzt wurde und damit war er der bestplatzierte Rookie im Feld. Am Start konnte Landwehr direkt einen Platz gewinnen, aber bei dem Überholmanöver auf den 5. Platz wurde sein Fahrzeug leicht beschädigt. Am Ende der Runde ordnete sich Landwehr auf den 6. Platz ein und eine Safety-Car-Phase beruhigte für circa 10 Minuten das Renngeschehen. Viele Positionswechsel und Duelle durchzogen das spannende erste Rennen und in der letzten Rennrunde konnte Landwehr sich noch auf die 5. Position von insgesamt 26 angetretenen Teilnehmer setzen und diese auch über die Ziellinie bringen. Landwehr fasste das Rennen aus seiner Sicht wie folgt zusammen: „Durch die Kollision in der Anfangsphase des Rennens war mein Auto leicht an der Vorderachse beschädigt. Es war sehr schwierig das Auto am Limit zu bewegen und daher bin ich um so glücklicher, dass ich den sehr guten 5. Gesamtrang und den 1. Platz in der Rookie-Wertung für mich behaupten konnte“, resümierte der Mellener.

Mit hoher Zuversicht ging es am Sonntagmorgen für Landwehr und sein Team Schlaug Motorsport in das zweite Rennen. Durch starken Nebel wurde das Rennen um circa eine Stunde verschoben und auf 22 Minuten begrenzt. Landwehr ging wieder von der 7. Position ins Rennen, da ein anderer Teilnehmer durch einen Schaden im ersten Rennen nicht antreten konnte.

Der Start verlief wieder einwandfrei und Landwehr konnte sich in der 2. Kurve schon bis auf die 2. Position vorarbeiten, doch bei dem erstaunlichen Überholmanöver kam es zu einer Kollision, da ein Mitbewerber zu wenig Platz für den 20-jährigen Rennfahrer lies. Dennoch befand sich Kevin Landwehr weiterhin auf der 3. Position, aber in den folgenden Kurven bzw. Runden verlor er aufgrund einer Beschädigung an der Hinterachse einige Plätze und fiel zwischenzeitlich auf die 8. Position zurück. Doch durch großen Ehrgeiz kämpfte sich Landwehr wieder an die Truppe heran und überholte nach und nach, darunter sogar ein ehemaliger Formel 1 Fahrer, der sich hart verteidigte. Am Ende drückte sich seine großartige Rennleistung im 5. Gesamtrang aus und er war wiedermal der beste Rookie im Feld.

„Leider hat mir die Kollision eine bessere Position verwehrt, aber dennoch bin ich alles in allem überaus zufrieden mit dem letzten Rennwochenende im Renault Clio Cup Central Europe. Zudem möchte ich mich bei meiner Familie und dem gesamten Team Schlaug Motorsport bedanken, denn ohne deren Hilfe wäre das alles nicht möglich gewesen. Des Weiteren möchte ich ein großes Dankeschön an alle meine Sponsoren aussprechen, insbesondere dem ADAC Weser-Ems, Beeck Küchen, Allianz-Hauptvertretung Teichert und Fahrschule Safety-Car M. Höcker, die mir mit ihrer großartigen Unterstützung diese tolle Saison ermöglicht haben“, fasste Landwehr zusammen.

Nach den beiden guten Platzierungen konnte sich Landwehr noch auf die 8. Position von 38 Teilnehmern in der finalen Gesamtwertung vorarbeiten und in der Rookie-Wertung den 4. Platz für sich behaupten. In den folgenden Wochen nutzen der ambitionierte Rennfahrer Kevin Landwehr und sein Team die Zeit sinnvoll, um die nächste Saison zu planen und sich durch Testmöglichkeiten bestmöglich auf das Jahr 2018 vorzubereiten.

zurück zur Übersicht