Verkehrssicherheitsaktionen

Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Verkehr und Sicherheit > Verkehrssicherheitsaktionen
Verkehrssicherheitsaktionen
Verkehrssicherheitsaktionen

Verkehrssicherheitsaktionen

Verkehrssicherheitsarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Breitenarbeit des ADAC Weser-Ems. Die Verkehrssicherheitsarbeit ist daher auch in der Satzung des ADAC fest verankert. Gemeinsam mit seinen Ortsclubs, anderen Verbänden und der Polizei führt der ADAC jedes Jahr viele Aktionen durch.

Hier finden Sie Informationen und Termine rund um die Verkehrssicherheitsaktionen im Bereich Weser-Ems.

Geschwindigkeitsmessungen vor Schulen

Geschwindigkeitsmessungen vor Schulen

Wenn die neuen Schulanfänger unterwegs sind, heißt es an vielen Standorten wieder „Fuß vom Gas“. Gemeinsam messen dann die Polizei und der ADAC Weser-Ems an verschiedenen Standorten in Bereichen mit Tempo 30 vor Schulen. Zum Einsatz kommt eine Geschwindigkeitsmessanlage des ADAC. Die Schülerinnen und Schüler werden durch die Polizei angeleitet, die Autofahrer anzusprechen und auf ihre Geschwindigkeitsübertretung und die damit verbundenen Gefahren für die Schulanfänger hinzuweisen. Jedem Fahrer wird – als kleine Ermahnung – eine Postkarte mit Informationen über Unfallzahlen und die Zusammenhänge zwischen Geschwindigkeit und Bremsweg gegeben. Die Aktionen sollen dazu beitragen, dass die Fahrzeuglenker insbesondere in den Bereichen vor Schulen auf die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung achten.

Kindersitzkontrollen

Kindersitzkontrollen

Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr, die kleiner als 1,50 Meter sind, müssen bei der Fahrt im Auto in einem passenden Kindersitz gesichert werden. Das ist das eine. Doch die Eltern nehmen es mit dieser Vorschrift nicht so genau – und gefährden damit Leben und Gesundheit ihrer Kinder. Das ist das andere. Der ADAC Weser-Ems kontrolliert im Rahmen der Schulanfangsaktionen in Zusammenarbeit mit der Polizei in Bremen und Niedersachsen immer wieder die richtige Sicherung der Kinder in Fahrzeugen. Die Kindersitz-Checks werden vor Schulen und Kindergärten zu den morgendlichen Bringzeiten durchgeführt.

Positiv: Rund 70 % aller überprüften Kinder im letzten ADAC Kindersitz-Check waren korrekt gesichert und saßen in einem geeigneten Rückhaltesystem. Das bedeutet allerdings gleichzeitig, dass rund 30 % falsch oder gar nicht gesichert waren. Immer wieder sahen unsere Experten falsch montierte Sitze, ungeeignete Systeme wie etwa reine Sitzerhöher ohne Kopfstütze für kleine Kinder oder mit dem Erwachsenengurt gesicherte Kinder, die noch nicht 1,50 Meter groß oder noch nicht zwölf Jahre alt waren. Wir möchten mit den gemeinsamen Aktionen dazu beitragen, dass die Sicherheit der Kinder als Mitfahrer deutlich erhöht wird.

Spannbänder zum Schulanfang

Schulanfangsaktionen

Pünktlich zum Schulbeginn werden im gesamten Weser-Ems-Gebiet wieder Spruchbänder (Vorsicht – Schulbeginn – Rücksicht) aufgehängt. Diese Spannbänder erinnern die Autofahrer daran, dass wieder viele Schulanfänger und damit auch Verkehrsanfänger unterwegs sind. Daher sind alle Autofahrer angehalten mit besonderer Umsicht und Rücksicht zu fahren. Die Spannbänder werden gut sichtbar an Hauptverkehrsstraßen und im Nahbereich von Schulen angebracht.