Jonathan Frank: Motiviert angereist, mit Knochenabriss abgereist

Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Ortsclubs, Jugend und Sport > Motorsport-News > News

Jonathan Frank: Motiviert angereist, mit Knochenabriss abgereist

Der ADAC Weser-Ems Förderkandidat Jonathan Frank reiste am vergangenem Wochenende mit seinem großen Bruder Maximilian Frank, der dort die 125ziger Serie bestritt, in Ueckermünde zum Lauf der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft an.

Der Bremervörder fieberte schon Tage zuvor dem bevorstehenden Rennen in Ueckermünde entgegen. Eine tolle Sandstrecke, die dem 11- Jährigen eigentlich nur liegen kann, da auch seine Heimstrecke in Langeln bei Lamstedt eine Sandstrecke durch und durch ist.

So startete er mit großer Motivation und Kampfgeist ins freie Training, hatte dabei sehr viel Spaß und fuhr auch die zweitschnellste Zeit. Nur leider sollte es in der letzten Runde wohl nicht sein: Frank fiel zu Boden und verdrehte sich das Knie. „Zuerst dachte ich, dass ich noch wieder starten, aber daran war kurze Zeit später nicht mehr zu denken“, so der Motocrosser. Das Knie und die Bewegungsfreiheit wurden immer schlechter.

Einen Tag später suchte Frank mit seiner Mutter sämtliche Ärzte auf, mit dem Endresultat, dass er einen Knochenabriss am Kreuzband erlitten hatte. Jetzt muss er mit einer Gipsschiene leben, damit die Schwellung zurück geht. In einer Woche gibt es denn noch einen neuen Gips. Laut Aussage der Ärzte sollte Jonathan Frank Anfang August alle Hindernisse am Bein wieder los sein.
Nun fiebert er dem nächsten Nordcup (ADAC NMX Cup) Rennen in Uelzen und Elstorf, dann dem Cross Finals und dem DM Rennen in Hennweiler entgegen.

zurück zur Übersicht