Zweikämpfe in der Börde beim 3. Saisonlauf

Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Ortsclubs, Jugend und Sport > Motorsport-News > News

Zweikämpfe in der Börde beim 3. Saisonlauf

Nicht nur auf der Rennstrecke wurden beim dritten Saisonlauf des ADAC Bördesprints und des Börde 2h Cups Zweikämpfe ausgetragen. Auch am Himmel über der Magdeburger Börde kämpften Regenwolken gegen Sonnenschein. Der Sieg ging passend zum Sommeranfang an die Sonne. Zwar erhielt sie keine Trophäe, dafür durften sich die Sieger aus vierzehn verschiedenen Klassen am vergangenen Freitag (22.06.2018) über Pokale freuen. Einige sogar zweimal. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom AC Verden e.V. im ADAC.

Italienische Stiere dominieren in der Börde
Ein Blick auf die Starterliste und es war klar, welche Marke an diesem Tag als Gesamtschnellster über die Ziellinie fahren würde. Die Frage, die es zu klären galt, war: Welcher der zwei italienischen Stiere das Rennen machen würde? Im Qualifying kristallisierte sich dann schnell ein klarer Favorit heraus, der seiner Rolle im Rennen, trotz einiger Ausrutscher, gerecht wurde. Bereits kurz nach dem Start setzten sich die beiden Lamborghini vom Rest des Feldes ab. Michael Golz im Lamborghini Huracan Super Trofeo konnte seinen Vorsprung auf seinen direkten Verfolger Stephan Wiede im Lamborghini Gallardo GT3 Runde um Runde weiter ausbauen. Da machte es auch nichts, dass er im Verlauf des Rennens in der Hotelkurve zwei Mal über die Wiese musste. Mit einem mehr als komfortablen Vorsprung von 26.370 Sekunden sah er nach 19 Runden als Sieger die Zielflagge. Die schnellste Rennrunde mit 1:29.683 Minuten in Runde zehn ging ebenfalls auf sein Konto. Stephan Wiede sicherte sich den zweiten Platz vor Ralf Iwan im BMW E36 M3, der Dritter wurde.

Der Renault Clio von Simon Lange war in der ersten Runde gleich zwei Mal neben der Strecke zu sehen. Zum einen zeichnete er beim Ausritt durch die Wiese der Hotelkurve spektakuläre Staubwolken in den Himmel. Wenig später musste er am Ende des Triples dem BMW 325i E36 von Laurie Brezina nach dessen Dreher ausweichen und der einzige Weg führte durchs Kiesbett. In der Hotelkurve wurde in diesem Rennen generell viel Staub aufgewirbelt aber sie hatte noch mehr in petto. Ein herrenloses Rad sorgte ausgangs selbiger kurz vor Rennende für eine Schrecksekunde. Wenig später folgte der dazugehörige Dacia Logan. Christian Vogel gelang es, sein Fahrzeug trotz fehlenden linken Vorderrads sicher neben der Leitplanke zum Stehen zu bringen. In der darauf folgenden Code-60 Phase wurde das Rennen eine Runde später abgewinkt und nebenbei der Rennwagen und natürlich auch das dazugehörige Rad aus dem Gefahrenbereich geborgen.

Zweiter Sieg für Michael Golz
Das zweite Rennen sah die Neuauflage des Duells der beiden Lambos. Diesmal jedoch mit Ronald Czerwonatis am Steuer des Gallardo GT3. Zwar konnte sich Michael Golz erneut durchsetzen, aber nicht mehr ganz so eindeutig wie zuvor. Czerwonatis fehlten am Ende 4.562 Sekunden auf den Sieger. Platz drei sicherte sich Jens Grothmann im SEAT Leon TCR Cupra. Die schnellste Rennrunde holte sich mit 1:29.815 Minuten in Runde drei der Doppelsieger Michael Golz im Lamborghini Huracan Super Trofeo.

Knof, Schulze und Jürgens erneut schnellstes Team des ADAC Börde 2h Cup
Beim dritten Lauf des Börde 2h Cup freuten sich Platzierte aus drei verschiedenen Klassen über die ersten Plätze im Gesamtklassement. Die Sieger waren Wiederholungstäter. Bereits im April war das Trio Andreas Jürgens, Andreas Schulze und Martin Knof im BMW E36 318 ti nicht zu schlagen gewesen, die auch am Freitag die Ziellinie als erste überquerten. 24.658 Sekunden später überquerte der Citroen C2 des Duos Matthias Kämpf und Jesko Herrmann die Ziellinie. Platz drei ging an das Fahrergespann Bohnhorst/Umbach im Chevrolet Cruze. Die schnellste Rennrunde sicherte sich der Startfahrer des Citroen C2 mit der Startnummer 611 in Runde vier mit 1:50.347 Minuten. Pilotiert wird dieser von Tom Spitzenberger und Tim Reiter. Den Sieg im ADAC Dacia Logan Cup erkämpften sich an diesem Tag Thorsten Kramer und Max Voß, die nach der Renndistanz von zwei Stunden auf dem sechsten Gesamtplatz ins Ziel fuhren.

Software Re-Set im Dacia Logan Cup
Zur technischen Abnahme wurden beim dritten Saisonlauf insbesondere die Dacia Logan des ADAC Börde 2h Cups geprüft. Der Grund war ein positiver: Mit einem Software Re-Set trug der Veranstalter dafür Sorge, dass keine veränderte Software in der Nachwuchsklasse zu einem Vorteil auf der Strecke sorgte. „Nach vielen Rennjahren mit den Dacia Logan war es wichtig, den ursprünglichen Softwarezustand noch einmal auf allen teilnehmenden Fahrzeugen herzustellen. Teilweise haben die Teams ihre Fahrzeuge aus dem Ausland erworben und der Zustand war nicht eindeutig. Ab jetzt werden alle teilnehmenden Dacia Logan mit der gleichen Software starten“, so Jürgen Riedemann, Sportleiter des ADAC Weser-Ems.

Auf den dritten Saisonlauf folgt eine ausgiebige Sommerpause. Erst am 03. August geht es in die nächste Runde der Saison 2018 - wie gewohnt mit zwei Sprintrennen und dem ADAC Börde 2h Cup.

Die Klassensieger des ersten Rennens des ADAC Bördesprint Cups:
Klasse11: Christian Vogel - Dacia Logan
Klasse12: Peter Bockwoldt - BMW 2002Ti
Klasse 23: Laurie Brezina - BMW 325i E36
Klasse 24: Christopher Hille - BMW Z3 Coupé
Klasse 25: Ralf Iwan - BMW E36 M3
Klasse 32: Clemens Klatte - Mini RS3 Cooper S
Klasse 33: Jens Grothmann - SEAT Leon TCR Cupra
Klasse 43: Maximilian Karsten - VW Polo Cup
Klasse 45: Sven Mohr - BMW E92 330i
Klasse 46: Michael Golz - Lamborghini Huracan Super Trofeo

Die Klassensieger des zweiten Rennens des ADAC Bördesprint Cups
Klasse12: Peter Bockwoldt - BMW 2002Ti
Klasse 23: Manuel Drescher - BMW 325i E36
Klasse 24: Christopher Hille - BMW Z3 Coupé
Klasse 32: Clemens Klatte - Mini RS3 Cooper S
Klasse 33: Jens Grothmann - SEAT Leon TCR Cupra
Klasse 43: Simon Lange - Renault Clio
Klasse 45: Andreas Koppka - BMW E92 330i
Klasse 46: Michael Golz - Lamborghini Huracan Super Trofeo

Die Klassensieger des ADAC Börde 2h Cups:
Chevrolet Cup: Bohnhorst und Umbach
Dacia Logan: Aron und Bröker
C2 Race-Cup: Kämpf und Herrmann
BMW E36 318ti Compact Cup: Jürgens, Schulze und Knof

Weitere Informationen:
http://adac-weser-ems.de/adac-boerdesprint-cup und www.boerdesprint.de

weitere Termine 2018:
4. Lauf | Freitag, 03. August | RSG Hamburg e.V. im ADAC
5. Lauf | Sonntag, 23. September | BATC Braunschweig e.V. im ADAC
6. Lauf | Samstag, 13. Oktober | ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V.
7. Lauf | Sonntag, 14. Oktober | ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V.
8. Lauf | Sonntag, 21. Oktober | BATC Braunschweig e.V. im ADAC
9. Lauf | Samstag, 10. November | AMC Diepholz e.V. im ADAC
Finallauf | Samstag, 17. November| ADAC Weser-Ems e.V. in Zusammenarbeit mit dem AC Verden e.V. im ADAC

Fotos: Mario Bartkowiak

zurück zur Übersicht